Daten

Daten

Datenformat

Bitte liefern Sie uns Ihre Druckvorlage grundsätzlich als PDF/X. Andere Formate sind unbrauchbar oder bergen potentielle Probleme, beispielsweise:

  • Formate von Office-Anwendungen wie Word und PowerPoint sind sowohl für eine anspruchsvolle Gestaltung als auch für eine technisch hochwertige Druckausgabe gänzlich ungeeignet
  • Bilddaten-Formate wie JPEG und TIFF ergeben unnötige Qualitätsverluste bei Texten und Vektor grafiken

Offene Illustrations- und Umbruchformate, also die Arbeitsformate von InDesign, XPress usw. können zu unerwünschten Darstellungsänderungen führen, wenn sie in der Druckerei unter anderen Systembedingungen (Versionen, Schriftinstallationen usw.) geöffnet werden.

Sollten wir ihre Dateien editieren müssen, um Veränderungen vorzunehmen, wandeln sie alle Schriften vor dem abspeichern in Pfade um.

Bei Markierungen, Layoutangaben und Stanzlinien, bitte eine Datei mit diesen und eine Datei ohne Markierungen abspeichern.

PDF/X ist kein eigenständiges Dokumentformat, sondern spezifiziert die Anwendung des PDF-Formates zur Verarbeitung in High-End-Workflows, die in modernen industriellen Druckereien wie der unseren zum Einsatz kommen. Dadurch wird sichergestellt, dass Ihre Druckvorlage keine elementaren Fehler enthält. Insbesondere ist gewährleistet, dass

  • alle verwendeten Schriftarten in das Dokument eingebettet werden
  • alle Bilder und Grafiken hochauflösend eingebunden werden (keine OPI-Verknüpfungen, Reduzierung nur für Bilder, die deutlich größere physikalische Auflösungen haben als nötig)
  • für den industriellen Druck prinzipiell ungeeigneten Farbräume (z. B. RGB) vermieden bzw. konvertiert werden

Wir empfehlen Ihnen die Anwendung des Standards PDF/X-1a. Dadurch erhalten Sie die beste Endkontrolle über die Darstellung, weil z. B. alle Elemente für den späteren Standard-Farbdruck bereits in CMYK konvertiert und alle Transparenzen reduziert werden. Durch ein PDF/X-3 überlassen Sie die Farbkonvertierung unserem RIP, bei PDF/X-4 gilt dies auch für die Transparenzreduzierung. Das ist in Ordnung, führt aber eventuell zu Fehlern, wenn Sie nicht das richtige Farbprofil eingebettet haben.

Farbprofile

Wir spezifizieren keine besonderen oder gar eigene Anforderungen an Farbprofile, von denen Sie wissen müssten. Wenn wir oder eine andere Druckerei bestimmte Kalibrierungen anwenden (was in Form von Linearisierungs- und Zuwachskurven für verschiedene Anwendungen in unserem RIP geschieht) so ist dies nicht Sache des Grafikers. Sie müssen grundsätzlich nur ein Standardprofil ( ISO coated) wählen.

Seitengeometrie

Bitte beachten Sie stets die Bedingungen für einen randabfallenden Druck. Ziehen Sie alle Objekte, die bis zum Rand gedruckt werden sollen, am Seitenrand ein wenig über den Rand des Layouts hinaus und vergessen Sie nicht, diesen Anschnittbereich auch bei der PDF-Erstellung mit zu exportieren und Schneidemarken anzulegen.